Der Nase nach

Luzerner Gerüche durch die Jahrhunderte

Um ehrlich zu sein: In diesem Rundgang führen wir Sie an der Nase herum. Schnuppern Sie sich mit uns durch die Jahrhunderte und durch die Luzerner Geruchsgeschichte! Oder haben Sie etwa Angst, die Vergangenheit stinke zum Himmel? Selbst wenn dem so wäre – wir wüssten Abhilfe: Gegen verpestete Luft hilft ein Essig aus Holunder oder Nelken, der Luftverschmutzung durch Autoabgase begegnen wir am besten mit einer kleinen Demonstration auf der Seebrücke.

Und es kommen auch feine Nasen auf ihre Kosten: Im Kolonialwarengeschäft von Frau Marie Stofer gibt’s Rumpf’s Bor Milk Seife mit wohlriechender Langzeitwirkung. Für 30 Rappen geht’s ins Brausebad am Löwengraben – gewiss kein Grund zum Naserümpfen! Wobei: Frauen sollen ja eine bessere Nase haben als Männer, wird behauptet. Ein Klischee? Wer einen guten Riecher hat, das wird sich wohl weisen…  Nase auf und los geht’s!

Protest gegen Luftverschmutzung durch Autoverkehr, Luzern 1968. F2a/POLITIK/08.05.01.D © Stadtarchiv Luzern